Impressionen vom Stadtpark-Revival

Veröffentlicht von

25.000 Besucher, bestes Spätsommer-Wetter – das diesjährige Stadtpark-Revival war ein voller Erfolg. Hardy Kowen, Vanessa Tamaschke und Bettina Wiemker von Media Direct haben ganze Arbeit geleistet, dazu kamen die vielen Helfer vom HMC.
Einer der Höhepunkte waren die beiden Wertungsläufe mit dem legendären Melkus RS1000. Die DDR-Sportwagen des Dresdener Rennfahrer und Konstrukteurs Heinz Melkus galten als „Ost-Ferrari“ – flach wie eine Flunder, mit Flügeltüren und rund 200 km/h Topspeed. Und das Ganze mit einem Dreizylinder-Zweitaktmotor (!) mit gerade mal 992 ccm Hubraum. Ein gutes Dutzend fuhren in der City Nord.
Und natürlich waren auch wieder HMC-Fahrer am Start, Volker Weber, Björn Kruse oder Rolf Vogel bei den Automobilen oder auf zwei Rädern Henning Hartwig, Andreas und Alexander Bohn sowie Fred Gütersloh. Einer Randnotiz wert sind die beiden Maschinen von Alexander und Fred: Alexanders 50-ccm-Minarelli gehörte mit 50 kg zu den leichtesten im Feld, während Freds Münch Mammut mit rund 300 kg Leergewicht die schwerste Maschine war.

Björn Kruse (Lancia Fulvia 1,3 S, 1974) und Volker Weber (Porsche 356 BT5, 1961)
Alexander Bohn (Minarelli P4, 1968) und Fred Gütersloh (Münch Mammut, 1971)
Henning Hartwig (Honda CB 77R, 1963) und Andreas Bohn (Honda CB 72R, 1969)
HMC-Legenden (v.l.): Alfred Dannmeyer, Egon Müller, Klaus Schüßler und Gerd Zander

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.