Rennstreckentraining Groß Dölln 9.-10. Juli 2022

Veröffentlicht von

Der Juli war angebrochen und alle Vorbereitungen für ein weiteres „Event“ zum Bewegen von Rennmaschinen traten in die Endphase. Zwei Motorräder waren vom Verfasser dieses Berichtes zu checken und zu warten.

Diesmal nahmen drei HMC-Mitglieder diese Gelegenheit wahr, rund 290 km entfernt und damit Anreise am 8. Juli. 

Es gibt ja in Norddeutschland kaum mehr Gelegenheiten zu solchen spaß- und trainingsorientierten Fahrübungen! Zum Beispiel: „Hamburger Stadtpark-Revival“ = für drei oder vier Jahre ausgesetzt, Itzehoe „Hungriger Wolf“ = endgültig beendet, mehrere andere Veranstaltungen coronabedingt abgesagt, u.e.m. 

Also dann Entfernungen wieder akzeptiert und für alle drei HMC-ler ein Ersterlebnis auf einer topographisch angelegten Trainingsstrecke auf einem ehemaligen Militärflugplatz der russischen Armee.

Veranstalter war diesmal die Firma HPS-Racing und wir drei belegten mit der Renngemeinschaft „Oldies Only“ fast eine geschlossene Gruppe von vier.

Organisation seitens des Veranstalters lief perfekt mit klaren Ansagen, technischer Abnahme einschließlich Geräuschmessung. Ja, auch dies auf einem Riesenareal ohne Ortschaften oder Besiedelung weit und breit.   

Gefahren wurde in vier Gruppen, eingestuft nach Einschätzung von Schnelligkeit und ggf. Renn- oder Streckenerfahrung. Kontrolliert und ggf. korrigiert wurde die Einteilung  über eine Transpondermessung.

Das HMC-Trio Fred, Andreas und Henning fuhren mit jeweils sehr unterschiedlichem Maschinenmaterial:

Eine SUZUKI GSX 1100 E, Baujahr 1986, umgebaut zur kompetenten Rennmaschine,
eine Honda CB 1100 R aus Baujahr 1981, modifiziert als Super Bike und
eine Honda CB 72 als sogenannte YB-Kitrennmaschine aus Baujahr 1963.

Pro Tag gab es für jede Gruppe 6 Fahrsitzungen á 20 Minuten, also 12 x 20 Minuten an beiden Tagen. Mit einem engagierten Instruktor lernten wir gezielt die schwierigen Passagen kennen sodass am zweiten Fahrtag schon eine sehr beachtliche „Flüssigkeit“ in Fahrstil und den Rundenzeiten entstehen konnte. 

Spaß und  Begeisterung kamen nicht zu kurz. Die abendlichen Meetings  bei durchweg gutem Grillwetter im Kreise der Renngemeinschaft steigerten das Erlebte. Alles in allem eine super Veranstaltung – und die Wiederholung im nächsten Jahr ist sicher. 

Bericht: Henning Hartwig

https://www.drivingcenter.de

  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.