Zwei Motorrad-Termine mit Philipp Freitag

18. Mai: Motorrad-Tour mit Philipp Freitag – gemeinsame Ausfahrt mit geselligen Zwischenstopps. Alle Motorrad-Typen willkommen. Treffpunkt/Start: 12:00 Fahrschule FAHRWERK, Schützenst. 31b, 21244 Buchholz Keine Anmeldung erforderlich, Rückfragen: Alexander Freitag (0162 – 139 9174) 10. Juni (Pfingstmontag): exklusives Kurven-, Sicherheits- und Langstrecken-Training auf dem Harz-Ring (s. Fotos) gemeinsam mit Tom Dick, Philipp Freitag und der Fahrschule FAHRWERK, Buchholz. Harz-Ring: Froser Straße 1A, 06463 Falkenstein/Harz Kontakt bei Interesse: E-Mail an info@motonord.de  

Flagge zeigen auf den Motorrad Tagen

Auch auf der diesjährigen Motorrad-Messe war der Hamburger Motorsport Club mit einem Stand vertreten. Wie immer am Start, wenn’s etwas anzupacken gibt (v.l.): Harald, Andreas, Jürgen („nicht im Club“), Henning und Alexander beim Aufbau. Freitags auf der Bühne in Halle B1

Nachruf Klaus Schüßler

Am 12.10. ist Klaus Schüßler friedlich eingeschlafen. Das letzte Stadtpark-Revival konnte der langjährige HMC-Sportwart noch mit der Unterstützung seiner Familie erleben. Klaus hatte einen ganz wesentlichen Anteil an der Geschichte der Revivals: Durch seine Kontakte wurde die Sonderklasse mit Ex-Weltmeistern, Deutschen Meistern und anderen seiner Rennfahrer-Freunde von früher zum alljährlichen Höhepunkt im Stadtpark. An dieser Stelle seien mir ein paar persönliche Worte erlaubt. Ich hatte ihn kurz vorher im Krankenhaus besucht und war positiv überrascht, wie er im Fahrerlager förmlich wieder auflebte. Bei den Stadtpark-Revivals habe ich ihn überhaupt erst kennengelernt. Mit seiner Unterstützung, seinem Wissen und seinen Kontakten konnte ich

Impressionen vom Stadtpark-Revival

25.000 Besucher, bestes Spätsommer-Wetter – das diesjährige Stadtpark-Revival war ein voller Erfolg. Hardy Kowen, Vanessa Tamaschke und Bettina Wiemker von Media Direct haben ganze Arbeit geleistet, dazu kamen die vielen Helfer vom HMC. Einer der Höhepunkte waren die beiden Wertungsläufe mit dem legendären Melkus RS1000. Die DDR-Sportwagen des Dresdener Rennfahrer und Konstrukteurs Heinz Melkus galten als „Ost-Ferrari“ – flach wie eine Flunder, mit Flügeltüren und rund 200 km/h Topspeed. Und das Ganze mit einem Dreizylinder-Zweitaktmotor (!) mit gerade mal 992 ccm Hubraum. Ein gutes Dutzend fuhren in der City Nord. Und natürlich waren auch wieder HMC-Fahrer am Start, Volker Weber, Björn Kruse

17. Stadtpark-Revival

Volles Haus, sonniges Wetter, keine Unfälle – was wollen wir mehr? Besonders gefreut haben sich alle über das Erscheinen von Klaus und seiner Frau Christine. Unser langjähriger Sportwart lebte spürbar auf. Und statt im HMC-Zelt saß er lieber nebenan im Zelt der Sonderklasse – prompt zeigte er wieder sein verschmitztes Lächeln … Toll dass Ihr beiden da wart! Sonntag hoffentlich wieder. Und vielen Dank an Eure Kinder, die das möglich gemacht haben!

17. Hamburger Stadtpark-Revival 2018

Samstag 8.9. und Sonntag 9.09.2018 Seit 2017 ist das Stadtparkrevival am Überseering in der City Nord: mehr Platz, jede Menge tolle Blickwinkel für Zuschauer, interessantere Strecke für die Fahrer, mehr Parkplätze, aber Bewährtes bleibt! Anbindung über die beiden U-Bahn-Stationen: Alsterdorf und Sengelmannstraße, Buslinie 179. Heute wie damals gehen Rennmaschinen und Sportwagen an den Start. Darunter auch Oldtimer- Fahrzeuge und Aktive aus der Stadtpark-Rennära. Eintritt: 18,00 €. Im Vorverkauf 15,00 €. Das Hamburger Stadtpark-Revival wird seit 1999 gefahren. Die historischen Hamburger Stadtparkrennen wurden in den 1930er bis in die 1950er Jahre ausgetragen.

Next Generation beim Hungrigen Wolf

  Neben Volker Weber war auch der HMC-Nachwuchs beim Hungrigen Wolf vertreten: In dritter Generation fährt Alexander Bohn auf historischen Zweitakt-Rennmaschinen. Auf dem Flugplatz-Kurs bewegte er die grün-gelbe Minarelli – bestens bekannt von den Stadtpark-Revivals – aus dem Baujahr 1967, „zufällig“ auch der Jahrgang von Alex‘ Vater Andreas.

HMC bei Oldtimermeile City Nord

5. Oldtimermeile City Nord 2018:  Zahlreiche Freunde alten Blechs und technischen Kulturguts mit Verbrennungsmotor fanden sich zum nunmehr fünften Mal im Überseering ein, um sich an ihren klassischen Zwei-, Drei- und Vierrädern zu erfreuen.